Wir über uns

 

Albert Sanftenberg, Jahrgang 1941, legte sein Examen 1969 ab und ist seit 1970 in eigener Praxis - über viele Jahre auch zusammen mit Partnern - selbständig als Steuerberater und seit 1989 auch als vereidigter Buchprüfer beruflich tätig. Er ist in Kronberg geboren und aufgewachsen, seit 1965 mit einer Kronbergerin verheiratet und seiner Heimatstadt eng verbunden. Daher, aber auch durch sein soziales ehrenamtliches Engagement in Kirche und Vereinen, ist er bestens mit den örtlichen Verhältnissen vertraut. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für den Berufsstand der Steuerberater sowie an seinem Heimatort wurde Albert Sanftenberg 2012 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Für den Berufsstand der Steuerberater ist StB Sanftenberg seit seinen beruflichen Anfängen in berufsständischen Organisationen ehrenamtlich tätig. Seit 1991 war er Mitglied des Vorstandes der Steuerberaterkammer Hessen KdöR, deren Vizepräsident er von 1999 bis zum Mai 2011 war.

Albert Sanftenberg, Vereidigter Buchprüfer und Steuerberater, ist auch Spezialist für Steuerrecht und Prüfung Gemeinnütziger Körperschaften. Seine beruflichen Tätigkeitsschwerpunkte hat er heute in der Prüfung und Beratung von Wirtschaftsunternehmen, Verbänden und Gemeinnützigen Einrichtungen, sowie in der Verwaltung von Stiftungen, in der Erbschaftsteuerberatung und Testamentsvollstreckung gefunden.

Ein besonderes Anliegen ist ihm aber die persönliche Beratung von Privatpersonen, insbesondere älterer Menschen, die von ihrem Berater häufig neben fundierter Fachkenntnis besondere Zuwendung in beruflicher und persönlicher Hinsicht erwarten.

 

 

Bundesverdienstkreuz am Bande für Albert Sanftenberg

Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für den Berufsstand der Steuerberater sowie für soziale und kulturelle Belange seiner Heimatstadt Kronberg wurde Albert Sanftenberg am 9. November 2012 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Die Auszeichnung überreichte Staatssekretärin Prof. Dr. Luise Hölscher, die Albert Sanftenberg für seinen "herausragenden Einsatz" und sein "facettenreiches langjähriges Engagement für unsere Gesellschaft" herzlich dankte. Neben einer ausführlichen Würdigung seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für die Steuerberaterkammer Hessen in den Jahren 1987 bis 2011, in der er unter anderem maßgeblich an der Einführung der Fortbildungsprüfung "Steuerfachwirt/in" beteiligt war, hob Prof. Dr. Hölscher die vielfältigen Wirkungsfelder an seinem Geburtsort Kronberg hervor: So war Albert Sanftenberg Gründungsmitglied des Vereinsrings Oberhöchstadt, des Lions Clubs sowie der Dingeldein-Stiftung; er gab den Anstoß zur Einrichtung eines mobilen Hospiz-Dienstes und war langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderats seiner Kirchengemeinde.

ausführlicher Artikel im Kronberger Boten, 15. November 2012